CDU Bochum - Mitglied werden!

Politik ist Ehrensache

Zum Politiker wird man nicht geboren, man kann auch keinen Lehrvertrag über die Berufsausbildung zum Politiker abschließen.Wenn man sich jedoch für andere Menschen, seine Gemeinde, seine Stadt, sein Land einsetzen will, wenn man Lebens- und Berufserfahrung und auch Menschenkenntnisse einsetzen kann, wenn man bereit ist, sich ehrenamtlich zu engagieren, kann man auch eine politische Tätigkeit übernehmen.

Politik findet in erster Linie ehrenamtlich statt. Nur wenige „leben von der Politik", wenn sie besondere „Wahlämter auf Zeit" übernommen haben, z. B. Abgeordnete des Landtages, des Bundestages, des Europaparlamentes.

Ehrenamtlich für andere da sein:

„Die Kommunalpolitiker"

In Bochum hat jeder Stadtbezirk ein Parlament, die Bezirksvertretung. Diese sogenannten Bezirksvertreter beraten alle kommunalpolitischen Dinge, die in ihrem Stadtbezirk zu entscheiden und zu regeln sind, z. B Straßen- und Kanalbau, Sportstätten, Bebauungspläne und, und [....] gegenüber dem Rat der Stadt haben die Bezirksvertretungen im vielfältigen ihren Stadtbezirk betreffende Fragen, Entscheidungs- und Anhörungsrechte.

Für die Gesamtstadt Bochum wird alle 5 Jahre bei der Kommunalwahl der Rat der Stadt gewählt. Erstmalig haben die Bochumer Bürgerinnen und Bürger 1999 ihren Oberbürgermeister direkt gewählt. Der Rat beschließt die wichtigen Dinge für die Gesamtstadt, z. B. den städtischen Etat, die wichtigen Bau- und Verkehrspläne, die kommunalen Steuern und Gebühren usw., usw.

Neben den Ratsmitgliedern gibt es Bezirksvertreter, also zahlreiche Bochumer Bürgerinnen und Bürger, die ehrenamtlich in ihrer Freizeit Bochumer Kommunalpolitik für die Bürger der Stadt betreiben.

Mitmachen statt abseits stehen

Kandidaten für die Kommunalpolitik aufzustellen, ist jedoch nicht die einzige Aufgabe der Parteien. So sind die Mitglieder der CDU (und jeder Bürger kann Mitglied einer Partei werden) in Stadtbezirks- und Ortsverbänden, entsprechend ihres Wohnsitzes, zusammengefaßt. Die CDU in Bochum hat 6 Stadtbezirks- und 30 Ortsverbände. Dort wählen die Mitglieder der Partei alle 2 Jahre ihren Vorstand, der für die organisatorischen und inhaltlichen Arbeiten zuständig ist. Sie alle bilden zusammen bei der CDU den Kreisverband, für den ebenfalls alle 2 Jahre der Kreisvorstand gewählt wird. Kreisvorsitzender der CDU in Bochum ist seit Februar 2000 Klaus Franz.

Mit den Bürgern vor Ort, mit Firmen und Vereinen im Gespräch zu bleiben, Anregungen und Wünsche aufzunehmen, Politik umzusetzen und eigene Vorschläge und Initiativen zu ent- wickeln, ist Aufgabe sowohl der Rats- und Bezirksvertreter als auch der CDU Stadtbezirks- und Ortsverbände.

Um deren Arbeit zu ermöglichen und zu organisieren, gibt es die hauptamtlichen Geschäftsstellen mit je einem Geschäftsführer. Der Geschäftsführer des CDU-Kreisverbandes ist Heinrich- August Mikus. Der Geschäftsführer der CDU-Ratsfraktion ist Thomas Becker.

Während im Rat sogenannte Fachausschüsse (z. B. Schulausschuß, Finanzausschuß, Stadtentwicklungsausschuß etc.) Ratsentscheidungen vorbereiten, gibt es bei der Bochumer CDU auch Arbeitskreise und Arbeitsgruppen, die sich mit inhaltlichen Themen (wie z. B. Sozialpolitik, Bildungspolitik, Ausländerpolitik, Wirtschaftspolitik usw.) befassen. In diesen Arbeitsgruppe bereitet sich die CDU Bochum zur Zeit inhaltlich auf die Kommunalwahlen vor und schreibt ihr Kommunalwahlprogramm für die Legislaturperiode von 2004 bis 2009 fort. Die Arbeitsgruppen - bestehend aus Mitgliedern der CDU-Ratsfraktion und der Kreispartei haben nun ihre Arbeit abgeschlossen. Die einzelnen erarbeiteten Abschnitte und Themen des Kommunalwahlprogramms der CDU Bochum sollen bis zum Mai 2004 auf mehreren Kreisparteitagen beraten werden.

Vereinigungen als Ideenschmiede

Darüber hinaus gibt es in der CDU verschiedene Vereinigungen, die sich mit gruppenspezifischen Themen befassen. In diesen Vereinigungen kann man Mitglied werden, ohne Mitglied der CDU zu sein. Die Vereinigungen sind:

Junge Union (JU, Mitgliedschaft von 14-35 Jahren) 

Frauen Union (FU)
Senioren Union (Mitgliedschaft ab dem 60. Lebensjahr)
CDA - Sozialausschüsse (CDA, Arbeitnehmerschaft)
MIT (Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung)
EAK (Evangelischer Arbeitskreis)
SU (Schüler Union)
RCDS (Ring Christlich Demokratischer Studenten)
JuMIT (Junge Mittelstandsvereinigung)
Junge CDA

Sie sehen, es gibt vielfältige Möglichkeiten, auch für Sie ehrenamtlich in der Politik mitzumachen. Engagement und gesunder Menschenverstand sind immer gefragt.

Haben Sie Lust ?

Weitergehende Informationen zu diesen Schwerpunktthemen und allen anderen politischen Fragen erhalten sie in der CDU-Kreisgeschäftsstelle, Lyrenstraße 11a, 44866 Bochum, Tel.: 02327/3981 oder per Email .

Werden Sie Mitglied in der CDU Bochum

Ohne Beiträge geht es nicht...

Die CDU finanziert ihre politische Arbeit zu einem erheblichen Teil aus Mitgliedsbeiträgen. Das muß auch so sein, wenn die politischen Parteien nicht in die finanzielle Abhängigkeit vom Staat geraten wollen.

Die Mitglieder der CDU haben das Recht auf Information und Teilnahme am politischen Willensbildungsprozeß. 

Das verursacht wiederum Aufwendungen, z.B. allgemeine Kosten und Portokosten aus Anlass von Veranstaltungen und vieles andere mehr. Deshalb werden die Mitglieder gebeten, einen ihrem Einkommen entsprechenden Beitrag zu leisten. Die Festlegung der Höhe erfolgt durch sie selbst. Der Mindestbeitrag beträgt dabei 5 Euro im Monat.

Wenn die an der Mitgliedschaft Interessierten auf Grund ihres tatsächlichen Einkommens nur einen geringen Beitrag leisten können,dann haben die Kreisverbände das Recht, Sonderregelungen zu treffen. Das gilt ausdrücklich für Hausfrauen, Schüler, Studenten, Wehrdienstleistende, Zivildienstleistende, Auszubildende, Arbeitslose, Mitglieder und Rentner mit geringem Einkommen. Denn an der Beitragshöhe sollte eine Mitgliedschaft nicht scheitern.

Die Beitragsleistungen können von der Einkommenssteuerschuld einbehalten werden. Zuwendungen an Parteien bis zu 3.300 Euro (zusammenveranlagte Ehegatten bis zu 6.600 Euro) können mit 50%, höchstens 1.650 Euro / 3.300 Euro pro Jahr, von der Steuerschuld abgezogen werden (§ 34 g EstG). Auch diese Tatsache sollte bei der Festsetzung der Beitragshöhe nicht unberücksichtigt bleiben.

Schnuppermitgliedschaft

Wenn Sie erst einmal in die CDU "hereinschnuppern" möchten, gibt es die Möglichkeit einer Schnuppermitgliedschaft. Sie haben so gut wie alle Rechte und Pflichten und erhalten alle Informationen, wie ein "normales" Mitglied. Dabei zahlen Sie keinen Beitrag.

Weitere Informationen unter:

http://www.mitglied-werden.cdu.de