CDU Ratsfraktion- Mitteilungen
05.05.2017 12:22
CDU fordert bei der Schulbetreuung Beitragsfreiheit ab dem zweiten Kind
Dr. Sascha Dewender, Ratsmitglied

In der kommenden Sitzung des Ausschusses für Schule und Bildung am Dienstag steht u.a. die Änderung der Elternbeiträge bei der Schulbetreuung auf der Tagesordnung. Die CDU beantragt zu diesem Thema auch, die Elternbeiträge für die Schulbetreuung bereits ab dem 2. Kind abzuschaffen.

Nach einer früheren Mitteilung der Verwaltung sei festzuhalten, dass die Elternbeiträge für eine exemplarische „Familie Mustermann“ mit zwei in der Schule zu betreuenden Kindern - jedenfalls im offenen Ganztag - im Vergleich mit den Städten Dortmund, Essen Gelsenkirchen und Wuppertal in Bochum durchgängig am höchsten sind. „D.h. im Vergleich mit vielen Nachbarstädten ist der offene Ganztag in Bochum für Eltern mit mehreren zu betreuenden Kindern der teuerste“, fasst Sascha Dewender, CDU-Mitglied im Ausschuss für Schule und Bildung, das Ergebnis der Mitteilung zusammen. Wegen der Orientierung der Elternbeiträge an den Kosten für den offenen Ganztag für weitere Betreuungsformen wie z.B. „Verlässliche Grundschule“ dürften vergleichsweise höhere Beträge als in den aufgeführten Nachbarstädten auch für diese Betreuungsformen anfallen. Hinzu kommen für die Eltern teilweise noch die Kosten für die Verpflegung in der Schule.

„Dabei ist zu beachten, dass die Elternbeiträge in Bochum besonders schnell den Höchstbetrag erreichen, nämlich ab 80.000 EURO Bruttojahreseinkommen. In unseren Nachbarstädten wird dieser zum Teil erst bei Einkommen von mehr als 125.000,-- EURO wie in Gelsenkirchen oder 150.000,-- EURO wie in Dortmund erreicht“, so Dewender weiter.

Besonders stark würden die Kosten für Eltern, wenn mehr als ein Kind zu betreuen sei. Zwar greife für das zweite zu betreuende Kind dann eine Ermäßigung, allerdings würden die Städte Dortmund, Gelsenkirchen und Wuppertal für das zweite und weitere Kinder überhaupt keine Elternbeiträge verlangen. „Dadurch wird offensichtlich der besonderen finanziellen Belastung von Eltern bei der Betreuung von mehreren Kindern Rechnung getragen. Das sollten wir auch in Bochum so handhaben und zwar durch die Abschaffung der Elternbeiträge ab dem 2. Kind“, begründet Ratsmitglied Sascha Dewender den CDU-Antrag.

Zurück