CDU Ratsfraktion- Mitteilungen
19.09.2017 11:18
CDU fordert Grüne Welle
Hans Henneke, stellv. Fraktionsvorsitzender

„Nicht ein Fahrverbot sondern ein Fahrgebot soll in der Bochumer Innenstadt zur Reduzierung der Feinstaub- und Stickoxidwerte führen“, fordert Hans Henneke, stellv. Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion.

Der ADAC hatte darauf hingewiesen, dass der verstärkte Einsatz der Grünen Welle und intelligenter Netzsteuerungssysteme einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung von Emissionen leisten kann. Tests haben ergeben, dass bei fließendem Verkehr der Stickoxidausstoß bis zu 33 % gesenkt werden kann. Mit einem Antrag zur kom-menden Haupt- und Finanzausschusssitzung möchte die CDU-Fraktion den Ober-bürgermeister beauftragen, den Einsatz der Grünen Welle und intelligenter Netzsteuerungssysteme für Bochum zu prüfen. Dabei soll berücksichtigt werden, dass die Grüne Welle auf den Radialstraßen morgens stadteinwärts erfolgen soll und nachmittags stadtauswärts.

Hans Henneke: „Wir müssen alle Möglichkeiten prüfen, das drohende Fahrverbot für Dieselfahrzeuge zu verhindern. Die vom Bund in Aussicht gestellten Gelder bieten uns die Möglichkeit, z.B. über eine Digitalisierung der Verkehrsinfrastruktur nachzudenken, die nicht nur die Senkung der Stickoxide zur Folge haben sondern auch Lärmminderung und Feinstaubabsenkungen. Das ist nicht nur für die Umwelt, sondern auch für die Anwohner und Verkehrsteilnehmer eine sinnvolle Maßnahme.“

Zurück