CDU Ratsfraktion- Mitteilungen
20.03.2017 14:36
CDU will Betreuungsausbau prüfen lassen - Rot-Grün bremst
Ulrich Küpper, schulpolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion

Die CDU-Fraktion beantragt im Schulausschuss den Bedarf und die Möglichkeit des Ausbaus von Betreuungsplätzen zu prüfen. „Ziel muss es sein, bereits zum kommenden Schuljahr 2017/18 an einigen Schulen, wo ein Bedarf ist und eine Erweiterung örtlich und personell machbar ist, mehr Betreuungsplätze zu schaffen“, macht Ulrich Küpper, schulpolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion, den Hintergrund des CDU-Antrags deutlich.

Damit die Verwaltung nur realisierbare Schulstandorte prüft und Gespräche mit Trägern führt, fordert die CDU die Verwaltung auf, systematisch die frei werdenden Betreuungsplätze durch abgehende Viertklässler und die bereits angezeigten Bedarfe der Lernanfänger anzufragen. Erst dann sollen die Schulen mit den größten fehlenden Kapazitäten auf Erweiterungsmöglichkeiten durch Container überprüft wer-den. Nur an den Schulen, wo einerseits Bedarf und andererseits die räumliche Möglichkeit vorhanden sind, sollen dann die Kosten ermittelt und Gespräche mit den Trägern geführt werden.

„Die Verwaltung soll nur bei erkennbarem Bedarf und möglicher Umsetzbarkeit intensiver planen“, stellt Ulrich Küpper klar. „Das schränkt die Anzahl der Schulen ein und erhöht die Möglichkeit - hoffentlich noch rechtzeitig vor dem neuen Schuljahr - die Betreuungsangebote auszubauen!“

Da die Koalition aus SPD und Grünen sachlich einen solchen Antrag nicht ablehnen kann, ist ihrerseits ein Änderungsantrag eingebracht worden, der den CDU-Antrag ersetzen soll. Hier soll lediglich der Bedarf abgefragt und in einer Arbeitsgruppe zur weiteren Beratung eingebracht werden.

„Das ist der CDU zu kurz gegriffen! Wenn der Bedarf feststeht, muss auch kurzfristig gehandelt werden können“, so der Schulpolitische Sprecher der CDU.

Zurück