CDU Ratsfraktion- Mitteilungen
21.08.2017 15:59
Entwicklung um den Schrottplatz in der Provitze verärgert Ratsfrau
Angelika Dümenil, Ratsmitglied

Angelika Dümenil, CDU-Ratsfrau aus Hofstede und Mitglied im Ausschuss für Planung und Grundstücke, ist sehr enttäuscht über die jüngst bekannt gewordene Entwicklung bezüglich des umstrittenen Rohstoffhandels hinter dem Hannibal Center.

Als örtlich zuständiges CDU-Ratsmitglied ist sie die Ansprechpartnerin für die Bür-ger vor Ort und daher sehr verärgert, dass sie von dem Scheitern der Gespräche der Stadt mit dem Grundstückseigentümer Herrn Bauer nur aus der Presse erfahren hat.

„Als Mitglied im Planungsausschuss und einer fraktionsübergreifenden Gruppe aus Ortspolitikern, der Bezirksbürgermeisterin und der Verwaltung habe ich die Entwicklung sehr intensiv begleitet und um regelmäßige Informationen bei neuen Entwicklungen gebeten. Jetzt steht mein Telefon nicht still und ich habe keine neuen Informationen, die ich den Bürgern geben kann“, beschwert sich die Hofstederin.

Soweit sich Frau Dümenil erinnern kann, ist auf ihre letzte Nachfrage zum Stand der Verhandlungen mit Herrn Bauer seitens des Stadtbaurates „ein Teelicht am En-de des Tunnels“ in Aussicht gestellt worden.

„Ich frage mich, welche Ziele der Grundstückseigentümer für das GMU-Gelände verfolgt, denn es steht fest, dass eine Entwicklung in ein lukratives Gewerbegebiet von mehreren Hektar nur möglich ist, wenn der Schrottplatz von 1.000 m² dauerhaft verschwindet. Kann denn die Pacht für diese Fläche ein Grund für das Scheitern der Gesamtentwicklung sein?“, kann die wirtschaftlich denkende Ratsfrau die Entscheidung für die zehnjährige Pachtverlängerung des Rohstoffhandels nicht nach-vollziehen.

Unabhängig von der weiteren Entwicklung des Bebauungsplans für das GMU-Gelände, ist der Eigentümer seit dem Kauf vertraglich verpflichtet, das Gelände fachgerecht aufzubereiten.
„Aber die Voraussetzungen für die Fortsetzung des Planverfahrens ist nun einmal die endgültige Verlagerung des Schrotthandels, sonst gibt es auch kein Gewerbegebiet“, verweist Angelika Dümenil auf den Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplans.

Zurück