CDU Ratsfraktion- Mitteilungen
28.06.2017 12:51
Erhalt des Hallenbads Höntrop: Bedauerliche Kehrtwende der SPD - CDU hält Forderung nach 15 Millionen Euro für Neubau aufrecht
Dirk Schmidt, Ratsmitglied

„Es ist bedauerlich, dass sich keine Mehrheit bei der SPD-Ratsfraktion in Bochum für ein neues Hallenbad in Höntrop abzeichnet. Der Vorsitzende der Wattenscheider SPD, Serdar Yüksel, bekommt offensichtlich keine Mehrheit dafür zustande. Noch im März hatte er angekündigt 15 Millionen müssten für das Bad im städtischen Haushalt von 1,4 Milliarden Euro untergebracht werden. Bis heute gibt es keinen Antrag, noch nicht einmal einen Prüfantrag hierfür. Stattdessen spricht er sich für weitere Kostenschätzungen aus. Dabei ist der Rahmen für einen Neubau klar: eben diese 15 Millionen Euro“, so Dirk Schmidt, Ratsmitglied aus Westenfeld und Vorsitzender der CDU Wattenscheid.

Die Ursache für ausbleibende Anträge seitens der SPD-Ratsfraktion erkennt der Wattenscheider Kommunalpolitiker in anderen Vorstellungen von Teilen der SPD: „Noch immer muss ich sehen, dass einige träumen, an einer Stelle im Stadtgebiet ein Super-Bad zu errichten. Dafür müssten dann mehrere Bäder geschlossen werden.
Serdar Yüksel spricht sich öffentlich für den Erhalt des Bades in Höntrop aus, aber bis heute fehlt jegliche Initiative seiner Partei, der Stadtverwaltung einen konkreten Auftrag zu erteilen. Das Bad braucht mehr als nur Pressemitteilungen. Auf dem Platz ist, wo zählt!“ so Dirk Schmidt abschließend.

Am 13. Juli 2017 steht eine Entscheidung im Bochumer Stadtrat an. Die Verwaltung schlägt eine Privatisierung der öffentlichen Schwimmbäder in Bochum vor. Die CDU hat den Antrag gestellt, der neuen Bochumer Bäder GmbH einen Auftrag für ein neues Bad in Höntrop zu erteilen und die erforderlichen Mittel zur Verfügung zu stellen.

Zurück