CDU Ratsfraktion- Mitteilungen
08.01.2018 16:10
Stadt misst mit zweierlei Maß – Straßen im Stadtparkviertel vernachlässigt
Straßendecke im Stadtparkviertel

„Der Zustand der Straßendecken im denkmalbereichsgeschützten Stadtparkviertel ist stellenweise verheerend und in keinster Weise angemessen. Hier ist die Stadt in der Pflicht, das historische Kopfsteinpflaster wieder herzustellen“, ist Roland Mitschke, stellvertretender CDU-Fraktionsvorsitzender, über die bisherige Praxis der Stadt empört.
 
Aufgrund der städtebaulichen Attraktivität und der baugeschichtlichen Entwicklung hat der Rat für das Stadtparkviertel vor Jahren eine Denkmalbereichssatzung erlassen. Für die privaten Eigentümer gibt es Auflagen, die offensichtlich auch grundsätzlich Beachtung finden und auf deren Einhaltung auch seitens der Stadt geachtet wird.
 
Damit sollen Qualität und Attraktivität dieses Viertels auf Dauer gesichert werden. In einer Reihe von städtischen Straßen ist bzw. war das historische Kopfsteinpflaster prägend. Am Zustand der Straßendecken ist jedoch erkennbar, dass die Stadt als Eigentümerin der Straßen (z.B. Uhlandstraße, Schillerstraße – Höhe Europaplatz) offensichtlich für sich keine Verpflichtung aus der Denkmalbereichssatzung erkennt.
 
Vor diesem Hintergrund hat die CDU der Verwaltung zu diesem Widerspruch zwischen Anspruch an die Privaten und Wirklichkeit bei der eigenen Verantwortung einige Fragen gestellt.
 „Wir hoffen, die Verwaltung damit bezogen auf ihre Pflichten wachzurütteln“, so Roland Mitschke.

Zurück