CDU Ratsfraktion- Mitteilungen
30.03.2017 15:18
VRR weitet Fahrgastrechte aus - Moblitätsgarantie im Nahverkehr: Einfacher und sicher für Kunden
Dirk Schmidt, verkehrspolitischer Sprecher

Auf seiner Sitzung am Donnerstag dieser Woche hat der Verwaltungsrat der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR (VRR) neue Regelungen für die Mobilitätsgarantie im VRR-Gebiet beraten.
Die Mobilitätsgarantie auf den Linien des VRR-Tarifs erlaubt es bei Verspätung des jeweiligen Verkehrsmittels ein anderes zu wählen. Mehrkosten werden dem Kun-den bis zu einer Höchstgrenze erstattet. Für Fahrten vor 20 Uhr beträgt diese Höchstgrenze 25 Euro, ab 20 Uhr 50 Euro. Damit kann beispielsweise ein Taxi geordert werden.

Die neuen Regelungen vereinfachen und erweitern die Mobilitätsgarantie. Hierzu Dirk Schmidt (CDU), der die Stadt Bochum beim VRR vertritt:

„Ab Juli genügen die Anzeigen der Verkehrsunternehmen auf den Anzeigetafeln. Kein Kunde muss wirklich 20 Minuten warten, bis er einen anderen Bus, eine andere Bahn oder ein Taxi nehmen darf. Bei der Anzeige einer Verspätung von 20 Minuten hat der Fahrgast damit Sicherheit, dass er eine andere Route oder zum Beispiel auch einen Fernverkehrszug nehmen darf. In den Regelungen ist nun auch die Wartezeit von "mehr als 20" auf 20 Minuten-Takt verringert worden.

Eine sehr kundenfreundliche Änderung besteht darin, dass keine Ersatzroute vom Abfahrtsbahnhof mehr pflichtig benutzt werden muss. Das ist verbraucherfreundlich, denn dem Kunden ist nicht zuzumuten, auf die Schnelle alle möglichen Alternativen und Umsteigemöglichkeiten zu prüfen. Die Möglichkeit von Missbrauch wird von der VRR-Verwaltung als gering eingeschätzt.“

Zurück