CDU Bochum - Mitteilungen
28.09.2016 12:26
CDU Bochum macht Innere Sicherheit zum Thema
Politischer Themenabend mit Werner Lohn MdL
Werner Lohn
Werner Lohn MdB

Kaum ein Thema beschäftigt die öffentliche Diskussion derzeit so wie die „Innere Sicherheit“. Beinahe täglich liest man über die steigende Kriminalität auch bei uns in Bochum. Die Alltagskriminalität steigt, ebenso die Zahlen bei Wohnungseinbrüchen aber auch schwere Raubüberfälle.

Aus diesem Anlass lud die CDU Bochum gestern zu einem Themenabend zur Inneren Sicherheit ein. Rund 70 Mitglieder und interessierte Bürger folgten der Einladung in das Kolpinghaus.

Als Referent stand der Landtagsabgeordnete Werner Lohn zur Verfügung. Werner Lohn ist Mitglied im Innenausschuss des Landtags von Nordrhein-Westfalen und selbst Kriminalhauptkommissar.Er bestätigte: „Kriminalität und Innere Sicherheit ist im Moment das Top-Thema in der Bevölkerung“

Jüngste Umfragen bestätigen diesen Eindruck. Auf die Frage, worüber sie sich im Hinblick auf die Zukunft am meisten sorgen, antworteten 71% der Befragten, dass Ihnen die Kriminalität die meistenm Sorgen bereite. Werner Lohn referierte zunächst über die aktuelle Situation der inneren Sicherheit in NRW und in Bochum. So sorgen derzeit in NRW 29676 Polizisten für Sicherheit, leider mit sinkender Tendenz. Die Prognose für 2026 besagt ein Minus von 1730 Polizeibeamte für unser Land. Parallel dazu steigen jedoch die Straftaten in NRW (in 2015 +1,1%).

Die Aufklärungsquote beträgt im Durchschnitt aller Länder bei 56,3% in Bayern sogar bei 72,5%. In NRW hingegen wird sogar nicht einmal jede zweite Straftat aufgeklärt: "Die Aufklärungsquote beträgt hierzulande nur 49,8%", so Werner Lohn.

Besonders beunruhigend sind dabei die Statistiken zu Wohnungseinbrüchen, die Lohn den Teilnehmern vorstellte. Der Einbruchsschwerpunkt von Deutschland liegt in Nordrhein-Westfalen und dort vor allem im Ruhrgebiet sowie den Großstädten Köln und Bonn. Allein im Jahr 2015 sind in NRW 62.362 Wohnungseinbrüche begangen. Davon wurden aber nur etwa 10.000 Fälle aufgeklärt.  In Bochum gab es von 2014 auf 2015 einen Anstieg um 23% bei Wohnungseinbrüchen. Diese Zahlen belegen laut Lohn, dass es eben nicht nur eine gefühlte Verunsicherung ist, den viele Bürger derzeit beklagen, sondern dass die Ängste durchaus real ist und dass die Wahrscheinlichkeit, Opfer einer solchen Straftat zu werden, in Bochum höher ist als anderenorts. 
Positiv ist jedoch, dass die Wohnungseinbrüche in unserer Stadt in diesem Jahr wieder rückläufig sind.

Der Kreisvorsitzende und örtliche Landtagsabgeordnete Christian Haardt versprach, dass die CDU Bochum auch weiterhin "Innere Sicherheit" zu ihrem Thema machen werde. Nach der öffentlichen Fraktionssitzung in der vergangenen Woche mit der Bochuemr Polizeipräsidentin dankte er Werner Lohn für die ausführlichen Informationen zur Kriminalitätsentwicklung. Die CDU wird weiterhin eine Verbesserung der Situation politisch fordern und weiterhin zu Informationsveranstaltungen zum Thema "Innere Sicherheit" einladen.

 

Zurück

Weitere Beiträge

09.06.2017
NRW zwischen den Wahlen
24.05.2017
Bochumer CDU-Mitglied in die Verhandlungsgruppe „Wirtschaft, Energie, Industrie und Handwerk“ berufen
24.05.2017
Radtke seit 10 Jahren Mitglied im Bundesvorstand der CDA
11.05.2017
Unsere Kandidatin im Wahlkreis 107 - Bochum I
11.05.2017
Unser Kandidat im Wahlkreis 109 - Bochum III / Herne II
10.05.2017
Unser Kandidat im Wahlkreis 108 - Bochum II
20.01.2017
Bezirkspartei macht Vorschläge zur Landesliste - Christian Haardt auf Platz 12