05.07.2018

Lärmminderung Gahlensche Straße

Gahlensche Straße - CDU will Verkehrslärm durch Flüsterasphalt senken

Nach einer Mitteilung in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung Mitte wird die Einrichtung einer Tempo-30-Zone auf der Gahlenschen Straße zwischen Overdyker Straße und Von-der-Recke Straße von der Verwaltung aus vielfachen Gründen abgelehnt.
 

So würde der Lärm durch An- und Abfahrten an Bushaltestellen dadurch nicht reduziert und auch die Akzeptanz einer Tempo-30-Zone auf Hauptverkehrsstraßen sei nicht sehr groß. „Das können wir so nicht stehen lassen“, findet Bezirksvertreterin Susanne Dewender von der CDU Hamme-Hofstede. „Denn die Verwaltung hat selbst zutreffend festgestellt, dass die Gahlensche Straße zu den Hauptverkehrsstraßen mit hoher Lärmbelastung zählt. Einfach zu sagen, Tempo-30 ist keine Lösung, reicht nicht“, so Susanne Dewender weiter.
 
Nach Meinung der CDU ist die in den letzten Jahren verkehrsbedingt gestiegene Lärmbelastung für Anwohner und Anlieger wie z.B. Kindergärten nicht weiter hinzunehmen.
 
Zur heutigen Sitzung der Bezirksvertretung wird deshalb von der CDU nach anderen auch kurzfristigen Möglichkeiten der Lärmreduzierung gefragt. „Eine Alternative zu Tempo 30 wäre eine bauliche Ertüchtigung des Straßenabschnitts. Dazu könnten bspw. die Aufbringung von Flüsterasphalt oder Querungshilfen und optische Straßenverengungen sowie ein Angebotsstreifen für Fahrradfahrer zählen, die die Lärmbelastung für Betroffene effektiv verringern“, fasst CDU-Bezirksvertreterin Susanne Dewender die Forderungen zusammen.

Nach oben