Christian Haardt, Fraktionsvorsitzender
Christian Haardt, Fraktionsvorsitzender
25.08.2020

Impulse für Handel und Gastronomie in Bochum Verlängerung Mobilitätspaket bis zum 31. Januar 2021


In der kommenden Ratssitzung am 27.08.2020 wird die CDU-Ratsfraktion den Antrag stellen, das Mobilitätspaket aus dem Maßnahmenpaket „Wirtschaft, Handel und Gastronomie“ bis zum 31.Januar 2021 zu verlängern. Kunden der Bochumer Geschäfte und Gastronomie, die mindestens für 10 Euro einkaufen, sollen in den Parkhäusern der Bochumer Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft von September 2020 bis Januar 2021 für eine Stunde kostenlos parken können.
 
CDU-Fraktionsvorsitzender Christian Haardt dazu: “Wir wollen mit unserem Antrag    einen weiteren Beitrag zur Stärkung des Handels und der Gastronomie in dieser schwierigen Zeit leisten. Wir müssen versuchen, den Bürgerinnen und Bürgern auf    längere Sicht ein möglichst attraktives Umfeld zu geben, welches sie zum Einkaufen und zu einem gastronomischen Besuch einlädt“.
 
Im Rahmen der Corona-Pandemie hat die Stadt Bochum mit Ratsbeschluss vom 25.06.2020 ein Maßnahmenpaket u.a. für Handel und Gastronomie beschlossen.  Darin enthalten war ein Mobilitätspaket. Kauften Kunden in den Bochumer Geschäften und der Gastronomie für mindestens 10 Euro ein, konnten sie im Mai und Juni 2020 drei Stunden kostenlos in den Parkhäusern der Bochumer Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft parken und in den Monaten Juli und August jeweils eine Stunde. Zum 31. August 2020 läuft das Mobilitätspaket für die Innenstadt aus. Die Aktion ist von den Kunden bisher gut angenommen worden und sollte aus Sicht der CDU-Fraktion verlängert werden. 
 
Die „Initiative Bochumer City e.V.“ (IBO) hat festgestellt, dass 13 Wochen nach der Öffnung von fast allen Geschäften und der Gastronomie die ursprünglichen Frequenzen, die vor dem Ausbruch von Corona geherrscht haben, noch lange nicht erreicht werden. Es fehlen immer noch Kunden und Umsätze. Auch der Geschäftsführer der Bochumer Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft, Ralf Meyer, bestätigt am 30.07.2020 in der WAZ, dass nach dem Wiederhochfahren des Einzelhandels die Umsätze noch nicht wieder das „Vor-Corona-Niveau“ erreicht haben.
 
„Der stationäre Einzelhandel in den Innenstädten von Bochum und Wattenscheid wird auch in Zukunft dringend benötigt. Daher muss diese Aktion zunächst bis Ende Januar 2021 verlängert werden. Wir sind gespannt, ob unserem Antrag zugestimmt wird“, meint Christian Haardt abschließend.

Nach oben