11.03.2021

CDU sieht Gefahr im Verzug – Verwaltung reagiert

Freifläche „Auf dem Esch“ wird endlich gesäubert und gesichert


Auf der Freifläche „Auf dem Esch“ in Höntrop hat sich ein Kind, welches wohl auf der direkt benachbarten Skaterbahn gespielt hat, verletzt. Die CDU-Ratsfraktion hat daraufhin einen Dringlichkeitsantrag in der letzten Sitzung des Umweltausschusses eingebracht, der die Stadt auffordert, sich der Sache sofort anzunehmen. Dieser Dringlichkeitsantrag wurde elegant von SPD und Grünen vom Tisch gefegt, dennoch hat die Stadt nun versprochen, sich kurzfristig um die Säuberung und Verriegelung der Fläche zu kümmern.

„Wir haben bereits im vergangenen Sommer im Zuge einer Ortsbegehung großflächigen Glasbruch und weitere Vermüllung feststellen können. Das Gelände war zum  damaligen Zeitpunkt frei zugänglich“, so Julian Meischein, CDU Ratsmitglied für Höntrop-Süd und Sevinghausen.

Eine daraufhin erfolgte Anfrage der CDU im Umweltausschuss, was die Verwaltung tun wird, um die Verkehrssicherungspflicht sicherzustellen, wurde dahingehend beantwortet, dass man sich die Situation angeschaut habe und keinerlei Handlungsbedarf sehe. Diese Sichtweise rächt sich nun.

„Es war nur eine Frage der Zeit, wann sich spielende Kinder oder Jugendliche die sich dort aufhalten verletzen. Auf der Fläche ist bis heute großflächig Glasbruch zu finden. Außerdem ist die Fläche von der benachbarten Spielfläche noch immer frei zugänglich“, führt Julian Meischein weiter aus.

„Die Stadt hat nun versprochen, sich kurzfristig um die Säuberung und Verriegelung der Fläche zu kümmern. Wir freuen uns, dass unser Antrag die Verwaltung auf das Problem aufmerksam gemacht hat. Auf der anderen Seite bleibt abzuwarten, ob wirklich etwas passiert. Wir werden die Sache weiter im Auge behalten“, so Daniel Obitz umweltpolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion abschließend.

                                           
Dringlichkeitsantrag:cdu-bochum.de/image/inhalte/file/AUNO_D-Antrag_Auf_dem_Esch1.pdf

Nach oben