30.08.2021

CDU sieht Aufklärungsbedarf beim Großbrand in Hamme

 

Anlässlich des wiederholten Großbrands bei einem Reifenhändler in Hamme sieht die CDU-Fraktion dringenden Aufklärungsbedarf. „Damit hatten wir jetzt innerhalb kürzester Zeit zwei Großbrände bei demselben Betrieb in unmittelbarer Nähe einer Wohnsiedlung - gefolgt von Schulschließungen, Straßensperrungen, massiver Geruchsbelästigung und Ascheregen. Wie kann das sein?“, fragt Ratsmitglied Dr. Sascha Dewender.

Die CDU-Fraktion hat deshalb in der gestrigen Ratssitzung eine umfassende Anfrage zu den bauaufsichtlichen Kontrollen und den betrieblichen Brandschutzauflagen gestellt. 
 
Der Großbrand hat mit der Sperrung der A40 weiterhin massive Folgen für den innerstädtischen Verkehr in den nächsten Monaten. "Neben dem Brandhergang muss auch geprüft werden, wie man die verkehrstechnischen Behinderungen nun so gering wie möglich halten kann. Es sollte erwogen werden, ob der Verkehr in Richtung Dortmund wenigstens einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden kann, oder in einer Baustelle auf der Gegenfahrbahn", so Dr. Stefan Jox, verkehrspolitscher Sprecher der CDU-Ratsfraktion.

"Es stellt sich aber auch generell die Frage, inwiefern Umleitungskonzepte für derartige Sperrungen bereits existieren, um schnell reagieren zu können", so Dr. Stefan Jox abschließend.

Nach oben