10.08.2022

Fragen zum Haus des Wissens

 

Für die CDU-Ratsfraktion sind noch Fragen zum Haus des Wissens offen. Unter anderem will man jetzt wissen, welchen Effekt die Errichtung der neuen Heimat von Stadtbücherei und Volkshochschule auf andere Neubau- und Sanierungsprojekte in Bochum hat. In einer Anfrage für die nächste Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses (17. August) hakt Roland Mitschke für die CDU-Ratsfraktion nun nach, wie sich vorgesehene Investitionssummen im Einzelnen auf verschiedene Vorhaben in den Bereichen Schule, Sport und Kultur verteilen. Hierbei geht es um Projekte in den Jahren 2022 bis 2025.
Darüber hinaus fragt sich die Fraktion, ob die einkalkulierten Baukostensteigerungen angesichts der aktuellen Entwicklungen in der Branche realistisch sind. Insgesamt zehn Fragen hat die CDU formuliert, da ihr eine Antwort der Stadtverwaltung auf einen Fragenkatalog vom Mai nicht ausreicht. Dabei geht es unter anderem um Betriebskosten, Zinsentwicklung und Energieversorgung. Mit Blick auf mögliche Fördergelder fragt die CDU: „Die Verwaltung rechnet mit weiteren Fördermitteln über die bewilligten Mittel (5 % der Kosten) aus dem Bundesprogramm Nationale Städtebauprojekte hinaus. Haben sich hier inzwischen weitere Konkretisierungen ergeben und schließt nicht ein evtl. vorzeitiger Baubeginn mögliche Förderungen aus?“
Der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Roland Mitschke will schnell Antworten, denn: „Die bisher kalkulierten Kosten sind nicht vollständig. Eine Folgekostenrechnung fehlt ganz. Wir brauchen aber im Interesse der Bürgerinnen und Bürger eine realistische Kalkulation.“

Nach oben