Christian Haardt, Fraktionsvorsitzender
Christian Haardt, Fraktionsvorsitzender
06.05.2020

Grüne gegen Autokino am Kemnader See


Mit einer Anfrage im Ausschuss für Planung und Grundstücke spricht sich die Grüne- Fraktion gegen ein Autokino am Kemnader See aus. Die WAZ präsentiert das Autokino bereits ab Mittwoch, 6. Mai 2020 und freut sich, dass in Zeiten der Corona-Krise auch wieder ein Kinobesuch unter Auflagen mit viel Freude und Spaß als Eventkino möglich ist.
 
„Die Intention der Anfrage“, so CDU-Fraktionsvorsitzender Christian Haardt, „ist eindeutig. Wenn Frau Foltys-Banning von den Grünen hätte mitentscheiden dürfen, gäbe es kein Autokino. Hier treten die Grünen mal wieder als Spaßbremse auf und hätten viel lieber, dass alle zu Hause bleiben. Nach fast sieben Wochen des Daheimbleibens muss auch einmal wieder etwas Freude verbreitet werden.“
 
Nachdem die Kinos seit Wochen geschlossen sind, erfreuen sich die teilweise neu eingerichteten Autokinos großer Beliebtheit. So können nicht nur Filme geschaut, sondern auch Konzerte besucht werden. Die Kölner Band „Brings“ hat vor 14 Tagen ein Konzert im Autokino Köln-Porz gespielt.
 
Beim Zeltfestival parken die Gäste ihre Fahrzeuge auch auf einer großen Wiese und die CDU-Fraktion versteht hier die Aufregung der Grünen nicht, warum dies beim Autokino anders sein soll. Bis zu 440 PKW können täglich an den Veranstaltungen im Autokino teilnehmen. Beim Zeltfestival kommen täglich mehrere Tausend Autos zum Festivalgelände und da wird dies vielleicht von 440 PKW in der Stunde angefahren.
 
„Hier wird mal wieder eine tolle Idee für die Bürgerinnen und Bürger von den Grünen torpediert. Nachdem sich ihre Umfragewerte im Sinkflug befinden versuchen die Grünen mit solchen Anfragen den Bürgerinnen und Bürgern den Spaß zu verderben und Aufmerksamkeit zu erzielen“, so Christian Haardt abschließend.

Nach oben