20.08.2021

Seit Jahren beantragt die CDU-Fraktion Gelder für den Stadtpark


Die Sanierung des Stadtparks hätte schon weit fortgeschritten sein können. Allerdings sind alle Forderungen der CDU-Ratsfraktion, mehr Mittel zur Verfügung zu stellen, von der SPD und den Grünen regelmäßig abgelehnt worden. In den letzten 10 Jahren hat die CDU-Fraktion immer wieder ausreichende Mittel für die Instandsetzung und Pflege beantragt. Zuletzt hatte die CDU die Verdreifachung des städtischen Ansatzes auf 600.000 Euro gefordert. Aus Sicht von Rot/Grün wurden die Mittel nicht benötigt.

„Die Haltung der Koalition passt nicht zu den Ankündigungen der sog. Bochum Strategie, in der unter der Großstadt mit Lebensgefühl als ein Schwerpunkt die Sicherung guter Natur- und Freiräume aufgeführte wird“, findet CDU-Ratsmitglied Dr. Sascha Dewender.
 
Die Bochumer Bürgerinnen und Bürger sind zu Recht darüber verärgert, dass der Stadtpark in einem so schlechten Zustand ist. Der Park sollte zum Verweilen und Entspannen einladen. Offensichtlich stimmen da Anspruch und Wirklichkeit nicht überein und Farbschmierereien gehören nicht in den Stadtpark.

Daniel Obitz, umweltpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Wer öffentlichkeits-wirksam immer wieder die Bedeutung von Grünflächen betont, muss auch dann Farbe bekennen, wenn dafür notwendige Investitionen anstehen. Hier wird seit Jahren am falschen Ende gespart.“

Mit Blick auf das 150jährige Jubiläum im Jahr 2026 und die Teilnahme an der Internationalen Gartenausstellung 2027 wird die Zeit für eine Sanierung immer knapper.

Der Stadtpark ist ein Aushängeschild für die Stadt und sollte gehegt und gepflegt werden. Dass dies auch Geld kostet, versteht sich von selbst. Hier haben SPD und Grüne leider andere Prioritäten gesetzt. Im kommenden Monat wird die CDU-Fraktion erneut ausreichende Gelder für den Haushalt 2022 beantragen. Dann müssen SPD und Grüne Farbe bekennen, ob der jahrelange Stillstand bei der Sanierung weitergeht.

Nach oben