CDU Ratsfraktion- Mitteilungen
10.07.2018 14:50
Unterrichtsausfall an Bochumer Schulen konsequent erfassen
Dr. Sascha Dewender

Nach den anstehenden Sommerferien setzt die schwarz-gelbe Landesregierung ihr Wahlversprechen zur Einführung einer schulscharfen Erfassung des Unterrichtsausfalls mit Beginn des Schuljahres 2018/2019 um. Danach sollen erstmals an allen öffentlichen Schulen in NRW die Daten zum erteilten und ausgefallenen Unterricht digital erfasst werden, um mit den dadurch gewonnenen Erkenntnissen strukturelle Probleme besser lösen helfen zu können.

„Die Erfassung wird zwischen ersatzlosem Stundenausfall, Vertretungsunterricht, Stillarbeit in anderem Klassenverband oder Exkursionen sowie auch nach Gründen dafür differenzieren“, fasst Sascha Dewender als CDU-Mitglied im Schulausschuss die Statistikmöglichkeiten zusammen. Dadurch wird es künftig auch in Bochum möglich sein, für jede einzelne Schule den Unterrichtsausfall und die zugrunde liegenden Umstände zu erheben.

„Zwar wird durch diese Statistik ein eventueller Lehrermangel nicht von allein beseitigt. Allerdings bin ich der Meinung, dass die Debatte des Unterrichtsausfalls versachlicht wird und wir mehr über die verschiedenen Ursachen erfahren“, meint Dewender weiter. Dadurch solle keine Schule an den Pranger gestellt werden, aber erst wenn nähere Gründe, der Umfang von Unterrichtsausfall und der Umgang damit festgestellt würden, könnten konkrete Lösungsansätze erarbeitet werden.

„Diese Informationen sind auch für die mittel- und langfristige Bildungspolitik für uns in Bochum wichtig. So können Erkenntnisse über belastete Standorte gewonnen und daraus erforderlich werdende Lösungsansätze entwickelt werden“, zeigt sich Sascha Dewender überzeugt. Darum wird die CDU in der heutigen Sitzung des Schulausschusses die Verwaltung künftig zu einem quartalsweisen Bericht zu den Daten aus der NRW-Statistik für die Bochumer Schulen auffordern.

Zurück